Fragen an OB Schilder

Fragestellungen vom BA Volkratshofen an Herrn OB Schilder und Herrn Birk

Volkratshofen, den 15.11.2020

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Schilder,
sehr geehrter Herr Birk,

nachdem am 15.10.2020 im Rathaus im Kreise der Vorsitzenden der Bürgerausschüsse und Stadtteilreferenten der Gesprächsaustausch nicht stattfinden konnte und die Bürgerinformation mit Herrn OB Schilder durch Corona ebenfalls nicht stattfinden konnte, kommen wir gerne auf das Angebot zurück, uns schriftlich mit Volkratshofener Themen an Sie zu wenden.
Wir haben nachstehend einige Punkte und Fragestellungen zusammengestellt zu denen wir gern eine Stellungnahme von Ihnen bzw. den jeweiligen Vertretern des betroffenen Amtes als Antwort hätten.
Wir möchten diese Rückmeldungen dann als Ersatz für die entfallenen Bürgerinfo auf anderen Wegen den Volkratshofer Bürgern zukommen lassen.

Folgende Themen stehen im Focus der Volkratshofener:

Lärmschutz A96:

Das Projekt Lärmschutzwall an der A96 im Bereich Ferthofen/Volkratshofen wurde vor mittlerweile fast Jahren in einer Bürgerinfo durch die Stadt angekündigt. Seither wurden auch mit Unterstützung des BA Gespräche zwischen Grundstückseigentümern und Amtsleitern durchgeführt. Etwas Konkretes hat sich dennoch bislang nicht ergeben. Die Frage ist nun, inwieweit wird dieses Vorhaben von der Stadt Memmingen und der Autobahndirektion tatsächlich weiterverfolgt? Wäre auch eine teilweise Realisierung möglich, da der Grundstückseigentümer, für den Bereich zwischen Ferthofen und Autobahnbrücke Volkratshofen / Illerfeld grundsätzlich Verkaufsbereitschaft signalisiert hat? Werden andere Alternativen, z.B. Flüsterasphalt, Lärmschutzwände oder Schallschutz-Fenster für berechtigte Haushalte in Betracht gezogen?

Nach unserem Dafürhalten ist hier Handlungsbedarf gegeben und die Autobahndirektion auch zu Lärmschutzmaßnahmen verpflichtet.

Geschwindigkeitsbeschränkung im Ortsbereich:

Wie sehen die Planungen für eine Änderung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit (z.B. Zone 30) bzw. der verkehrsberuhigten Bereiche in den Wohnbereichen Volkratshofens aus?

Im Sommer wurde durch die Straßenverkehrsbehörde für einige Tage eine Geschwindigkeitsmessung am Ortseingang Volkratshofen, Priemer Straße, durchgeführt. Wurden diese Daten ausgewertet bzw. falls das bisher nicht geschehen ist, würden Sie dies durchführen? Was lässt sich daraus ableiten?

Abgebaute Umlaufsperren am Verbindungsweg Oswaltstr./Illerfelder Weg:

Das Anliegen des BA wurde bereits in der Memminger Zeitung thematisiert und im September ein Antrag in den Stadtrat eingebracht. Der BA und die Volkratshofer Bürger bedauern sehr, dass die Umlaufsperren ersatzlos abgebaut wurden. Für den Fall, dass die Gitter nicht wieder angebracht werden, können Sie Ersatzmaßnahmen, z.B. Piktogramme auf der Fahrbahn zusagen?

Mobilfunkmast 5G an der Autobahnbrücke Volkratshofen/Illerfeld:

Die Errichtung eines Mobilfunkmastes sorgt in der Bevölkerung stets für kontroverse Diskussionen. Als BA beziehen wir weder für noch gegen die Errichtung eines Mobilfunkmastes in Volkratshofen Stellung. Wir halten es aber unbedingt für erforderlich, dass ein solchen Vorhaben nicht still und heimlich geplant, genehmigt und realisiert wird. Vielmehr sollte die Bevölkerung hiervon sobald als möglich Kenntnis erlangen. Deswegen zunächst die Frage, ist es richtig, dass ein Mobilfunkmast geplant/genehmigt ist? Wenn ja, welchem Zweck dient der Mast, also ist der Sender zur Versorgung der A96 oder des Ortsgebiets Volkratshofen ausgerichtet bzw. lässt sich das überhaupt unterscheiden? Wann ist die Errichtung geplant?

Pflege des Kirchenweges

Der Fußweg von Am Milchberg zur Kirche liegt im oberen Bereich auf städtischem Grund. Wir regen deswegen an, dass der Pflanzenrückschnitt und die Instandhaltung des Weges auch durch die städtischen Betriebe vorgenommen wird (Stadtgärtnerei, Friedhofsverwaltung, Bauhof). Die erforderlichen Arbeiten sollen in den regulären Pflegeturnus mit aufgenommen werden, so dass die Bearbeitung nicht immer wieder von neuem eingefordert werden muss.

ÖPNV – Busanbindung Volkratshofen – Innenstadt

Das neue ÖPNV-Konzept wurde vollmundig angekündigt, zwischenzeitlich aber offenbar aufgrund verschiedener Umstände wieder zurückgestellt. Wie stellt sich die konkrete Situation für die Anbindung von Volkratshofen/Ferthofen dar. Ist zumindest ein 1-Stunden-Takt werktags/tagsüber in nächster Zukunft zu erwarten? Ist längerfristig ein ½-Stunden-Takt in Aussicht?

Eine Anbindung Volkratshofens über eine andere Linie, z.B. MM – Dickenreishausen – Volkratshofen – Buxach/Hart – MM, hält der BA aufgrund der daraus folgenden langen Fahrtzeit für Fahrgäste aus Dickenreishausen bzw. Volkratshofen (je nach Fahrtrichtung) für unsinnig.

Grundstücktausch Stetter Arial Ortsmitte im Unterdorf

Vom BA wurde bereits seit mehreren Jahren ein Grundstückstausch an sogenannten Stetter Areal in der Ortsmitte vorgeschlagen, so könnte ein schmaler Streifen städtischen Grundes von der südlichen Grundstücksgrenze mit entsprechender Fläche am nördlichen Rand (für die Unterdorfstr.) getauscht werden. Die hierum gewonnene Fläche würde dem Schulweg der Kinder zu Gute kommen. Wurde dieser Vorschlag von Seiten der Verwaltung jemals ernsthaft in Erwägung gezogen?

Mit freundlichen Grüßen

Walter Rückl
1. Vorsitzender
Bürgerausschuss Volkratshofen-Ferthofen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.